skip to Main Content
 TEAM RAIGEKI - TRICKING

Tricking. Wie fange ich an !

Wo kann man Tricken lernen?

Ich bekomme häufig die frage gestellt wo es in ihrer Umgebung auch solche Vereine gibt. Als erstes kann ich nur sagen das es in Deutschland so gut wie keine Tricking Vereine gibt. Wir sind einer der ersten Vereine. So langsam wird dieser Sport aber immer etwas bekannter und es werden mehr Leute die sich zusammen tun und sich irgendwie eine Halle zum trainieren organisieren oder auch einen Verein gründen. Viele trainieren auch nur draußen. Im Sommer geht das auf einer Wiese sehr gut. In ein Volleyball feld oder eine Sandgrube kann man auch sehr gut tricks versuchen die man sich auf Gras noch nicht zutraut. Die meisten von euch werden sich die tricks selber beibringen müssen. Ich habe mir auch alles ganz alleine beigebracht, indem ich die Tricks von Videos abgeschaut habe. das mache ich heute noch genauso.

Bin ich zu Alt?

Die Antwort lautet fasst immer nein. Ich selber hab auch erst mit 19 angefangen. Man kann auch noch mit 40 anfangen zu Tricken. Natürlich sollte man schon sportlich sein. Wer 40 Jahre nur auf dem Sofa gesessen hat, kein Sport gemacht hat und 200 kg wiegt sollte es dann lieber doch lassen. Tricken ist sehr vielseitig. Es gibt nicht nur Doppelsaltos und Dreifachschrauben mit 2 Kicks. Man muss nicht immer nur die schlimmsten Sprünge und Verkrümmungen machen. Die Hauptsache ist der spaß am Sport.

Wie fange ich an?

Viele werden am Anfang keine Halle haben. Ihr braucht auch keine mega hightech halle. wichtig ist nur euer Ergeiz. Im Sommer könnt ihr eure Tricks auf Gras und in Sandgruben von Volleyballfeldern oder Weitsprungkästen üben. Ihr könnt euch auch paar alte Matratzen vom Sperrmüll in den garten werfen. Das habe ich am Anfang auch gemacht ^^
Als erstes sollte man sich eine gewisse Grundlage errichten auf die man dann aufbauen kann. Ich hab vorher mit 16 Jahren ca. ein halbes Jahr Breakdance gemacht und war auch schon immer sehr an Sport interessiert in dem es um irgendeiner form von Akrobatik geht. Dadurch hatte ich auch schon ein gewisses Körpergefühl. Besonders Breakdance gibt einem ein sehr gutes Körpergefühl und eine gute Grundlage fürs Tricken. Hat man vorher noch nie einen Sport gemacht in dem man Körperbeherrschung und Gelenkigkeit braucht, sollte man erstmal nicht zu viel von sich verlangen. Versucht euch also erstmal eine Grundlage aufzubauen. Macht Krafttraining, übt Handstand, versucht Radschlag und probiert euch an Basis Tricks (welche ich weiter unten bespreche) aus. Wer recht weit in den Spagat kommt wird bei manchen tricks einen Vorteil haben. Macht euch am Anfang nicht so viel Gedanken das ihr manche Sachen nicht gleich schafft. Ihr werdet merken das ihr nach der Zeit einfach ein gefühlt dafür bekommt. Tricken kann man nicht von heute auf morgen lernen
Ihr könnt auch in einen Turnverein oder Kampfsportverein wie Tae Kwon Do gehen, wo ihr sicher einige hilfreiche sachen lernen könnt.

Die Basis Tricks (basics)

Hier geht es um die Tricks auf die auch alle anspruchsvolleren Tricks aufbauen. Wer also mit dem Tricken anfängt sollte sich erstmal an den Basis Tricks versuchen.
Hier die Basis Tricks: 540, Backflip, Aerial, Butterfly-kick, Butterfly-twist, Doubleleg, Frontflip, 540crescent

Das Training

Das wichtigste, habt Spaß am Training. Zwingt euch nicht zum Training. Mit spaß lernt man alles viel besser. In einer Gruppe wird man sehr wahrscheinlich besser lernen als alleine. Besonders am Anfang ist es sehr schwer wenn man alleine ist und noch nichts kann. man wird es wirklich schwer haben genug Motivation zu finden um sich alleine durch die Anfänge des Trickens zu schleppen. Wer trainiert schon gerne alleine?
Deswegen ist es wie ich schon gesagt habe wichtig das ihr jemanden habt mit dem ihr Trainieren könnt. So könnt ihr euch gegenseitig Motivieren, Tipps geben und auch spotten. Leider ist es aber nicht jedem vergönnt einen guten Trainingspartner zu haben. Ihr könnt euch auch über das Internet einer online community wie zb. www.24htrickster.net anschließen und euch dort mit anderen Trickstern austauschen und Motivation holen.
So jetzt mal zum eigentlichen Training.
Macht euch vor jedem Training gut warm und Dehnt euch etwas um Verletzungen vorzubeugen. Mit dem Dehnen vor dem Training nicht übertreiben sonst schwächt ihr euch nur. Macht halt nur ein leichtes Andehnen.
Speziell über das Dehnen könnt ihr euch hier massig Infos holen Tricks Tutorials
Probiert euch am Anfang etwas aus. Versucht nicht gleich mit aller gewallt irgendeinen bestimmten Trick unbedingt zu lernen. Versucht einfach alles ein bisschen und findet heraus welche Tricks euch liegen. Wenn ihr euch dann für ein paar Tricks entschieden habt guckt euch diese erstmal genau an. Dies könnt ihr in Tutorials machen oder indem ihr euch Tricking Videos anschaut. Dort könnt ihr die einzelnen tricks Frame für Frame anschauen. Versucht die Technik gut zu verstehen.
Sehr hilfreich ist auch ein Camcorder (Kamera) mit der ihr euch aufnehmen könnt und eure Tricks anschauen und analysieren solltet. So könnt ihr eure Tricks mit den Tricks anderer vergleichen und seht was ihr noch falsch macht. Natürlich solltet ihr dafür auch nur gut ausgeführte Tricks mit guter Technik nehmen.
Bringt Abwechslung in euer Training. Übt nicht immer nur den selben Trick das wird nach der zeit langweilig und macht kein spaß. Wenn ihr zb. hauptsächlich 540 übt, heute aber mal bock auf Backflip habt dann macht ihr eben das. Ihr könnt auch gern mehrere Tricks auf einmal lernen. Nehmt euch aber nicht zu viel vor. wenn ihr es mit der Vielfalt übertreibt kann es schnell passieren das ihr den überblick verliert und den ein oder anderen Trick den ihr schon etwas konntet einfach wieder verlernt. Ihr müsst die tricks die ihr schon bisschen könnt auch immer wieder vertiefen und optimieren. Mehr als 3 Tricks sollte man finde ich nicht auf einmal lernen. Den Schwerpunkt aber auf nur einen Trick richten. Die schon erlernten Tricks kann man im Training immer mal so zwischen durch machen.
Versucht auch alle Tricks in die gleiche Richtung zu lernen damit ihr sie später in Combos miteinander verbinden könnt.

Die Angst

Die Angst davor sich bei den Tricks auf die Fresse zu legen und sich weh zu tun ist bei den Anfängern oft das größte Problem. Besonders bei Rückwärtsbewegungen wie Backflip und flick flack. Ich werde oft gefragt wie man diese Angst überwinden könne.
Leider kann sich da nur jeder selber helfen indem er sich mal zusammen reißt und die Tricks durchzieht. Klar ganz ungefährlich ist ein Backflip nicht. Diesen sollte man schon auf Matten versuchen. Ein Sandkasten tut es aber auch. Wichtig ist bei solchen Angsttricks das ihr wenn ihr den Trick versucht ihn auch wirklich mit voller Kraft abspringt und bis zum Schluss durchzieht. Wenn ihr das beachtet versichere ich euch werdet ihr nicht auf den Kopf fallen oder euch schlimm wehtun.
Bei solchen Angsttricks ist es am besten wenn ihr nicht zuviel überlegt und zögert. Setzt euch kurz hin geht die Technik noch mal kurz in Gedanken durch. Stellt euch dann hin oder lauft los und zieht den Trick einfach schnell durch. Je länger ihr da steht und zögert umso schwerer macht ihr es euch nur eure Angst zu überwinden und ihr lauft nur noch in die Gefahr im Trick dann doch zu zögern.
Das schlimmste was man machen kann ist aus Angst nur halbherzig abzuspringen und in der Luft zu zögern, dann sind die schlimmen Stürze schon vorprogrammiert. Haltet euch also immer vor Augen das ihr bei allen Tricks immer mit voller Power durchzieht, dann passiert auch nichts. Wer Tricken können will muss eben auch ein kleines Risiko eingehen. Die häufigsten Verletzungen sind aber nur kleine Schürfungen, Prellungen und wer sich nicht gut aufgewärmt hat, holt sich auch schnell mal eine Zerrung. Die Angst vor Backflip und Flick Flack kann man aber gut mit Spotter überwinden. Ein Spotter hilft in dem er einem an Rücken und Oberschenkel hoch drückt und somit bei Backflip und Flick Flack hilft rumzukommen.

Tipps für das erlernen der Tricks

Springt immer mit voller Power ab. Versucht alle Tricks in die Höhe zu machen. Je mehr Höhe ihr bei einem Trick habt umso leichter und schöner wird er. Beim 540 sehe ich oft wie Anfänger einfach nur versuchen ihr rechtes Bein schnell von der einen auf die andere Seite zu bekommen. Das ist falsch. Wenn ihr einen Trick so angeht wird das nichts. Konzentriert euch nicht darauf, dass ihr nur schnell rum kommt um zu landen, sondern konzentriert euch darauf die maximale Höhe für den Trick zu bekommen, so als ob ihr gar nicht mehr auf den Boden zurück wollt. Auf den Boden werdet ihr eh durch die verflixte Schwerkraft zurückgezogen, da braucht man doch echt nicht noch nachhelfen. Achtet bei tricks mit Schrauben darauf, das ihr euch immer nach oben schraubt. Zieht die Schrauben niemals gleich nach unten oder zu stark nach hinten. Es ist immer noch besser mit einer guten Höhe etwas langsamer zu rotieren, als ohne Höhe super schnell zu rotieren.
Denkt nach beim Training. Springt nicht einfach nur wild drauf los. Überlegt euch genau wie die Technik der tricks geht. Geht die Technik des jeweiligen Tricks welchen ihr machen und lernen wollt vorher genau in Gedanken durch. Überlegt euch nach jedem Sprung was ihr falsch oder noch nicht so optimal gemacht habt und versucht genau das im nächsten Sprung zu verbessern. Dafür ist es immer sehr hilfreich wenn man sich mit einer Kamera aufnehmen und seine Tricks selber angucken kann. So fallen einem oft Einzelheiten auf, die man so, ohne sich selber zusehen nicht merken würde. Es ist wichtig die Technik eines Tricks genau zu verstehen. Zieht jeden Trick von Anfang bis Ende mit voller Kraft durch. Wenn man sich darauf nicht konzentriert seine ganze Energie in den Trick zu stecken macht man gewisse Bewegungen nur halbherzig. Oft springt man auch nicht mit voller kraft ab. Denkt also daran bevor ihr einen Trick macht ihn auch mit eurer gesamten zur Verfügung stehenden Power zu machen. Das hört sich leicht an ist es aber nicht. Ihr werdet sicher noch merken, dass ihr oft gewisse Bewegungen in einem Trick nicht mit voller Power und Schnelligkeit gemacht habt weil ihr euch nicht richtig darauf konzentriert habt. Von alleine setzt der Körper nie seine ganze Energie ein.
Ein letzter guter Tip den ich euch noch auf den weg geben will ist:
have fun

MfG Simon

Back To Top